Alle Beiträge von Günter Scherzl

Herzlichen Glückwunsch an Thomas Stark zur Wahl zum neuen Ersten Bürgermeister!

Die FWG Poing gratuliert Herrn Thomas Stark sehr herzlich zur Wahl zum neuen Ersten Bürgermeister der Gemeinde Poing!

Wir freuen uns auf eine weiterhin sehr gute, vertrauensvolle Zusammenarbeit und eine sachorientierte, parteifreie Kommunalpolitik zum Wohl der Poinger Bürgerinnen und Bürger in den nächsten sechs Jahren.

Für die FWG Poing e.V. und -Gemeinderatsfraktion

Günter Scherzl, Vorsitzender
Manfred Vodermeier, Fraktionssprecher

In der Krise zusammenstehen

Liebe Poingerinnen und Poinger,

gerade jetzt, in Krisenzeiten von Corona, zeigt sich auch bei uns in Poing, dass wir zusammenstehen und füreinander da sind – ganz herzlichen Dank an die Gemeindeverwaltung für die Organisation der „Corona-Nachbarschaftshilfe“ und an die vielen privaten und ehrenamtlichen Initiativen! Ein herzliches „Vergelt’s Gott!“ auch an alle, die in dieser schwierigen Zeit weiter für uns da sind: Mitarbeiter/innen im Einzelhandel und der örtlichen Gastronomie (für Essen zum Mitnehmen oder Liefern), in der Gesundheitsfürsorge, den Pflegeberufen, der Polizei und Feuerwehr sowie, last but not least, den Kirchen und Wohlfahrtverbänden.

Nehmen Sie bei Bedarf bitte Kontakt zur Gemeindeverwaltung auf:

Corona Nachbarschaftshilfe, Telefon 08121/9794-401

E-Mail corona-nachbarschaftshilfe@poing.de

Herzlichen Dank, dass Sie in Poing alle die Regeln und Anweisungen der Ausgangsbeschränkungen beachten und dazu beitragen, die Gesundheit Ihrer Mitmenschen zu bewahren und die Ausbreitung des Virus zumindest zu verlangsamen (Stichwort „#flattenthecurve“).

Bleiben Sie ruhig, besonnen, zu Hause und vor allem: Weiterhin gesund!

FWG Poing empfiehlt Thomas Stark in der Bürgermeister-Stichwahl

Liebe Poingerinnen und Poinger,

wir von der FWG bedanken uns nochmals bei allen Wählerinnen und Wähler sehr herzlich für das Vertrauen und die Stimmen am letzten Sonntag bei der Kommunalwahl!

Für die anstehende Bürgermeister-Stichwahl empfehlen wir Thomas Stark, weil er

  • als ausdrücklich Parteifreier überparteilich agiert – diese Eigenschaft ist für einen Bürgermeister besonders wichtig

  • für eine solide und faktenbasierte Finanzpolitik steht

  • jahrzehntelange profunde Erfahrung in der Verwaltung mitbringt

  • schon sehr lange unmittelbar mit dem Bürgermeisterbüro und dem Gemeinderat zusammengearbeitet hat

  • und er schließlich, ebenso wie wir „Freie“, für eine umsetzbare Sachpolitik mit Augenmaß eintritt.

Für die FWG Poing e.V. und -Gemeinderatsfraktion
Günter Scherzl, Vorsitzender
Manfred Vodermeier, Fraktionssprecher

Herzlichen Dank für Ihr Vertrauen und Ihre Stimmen für die FWG Poing!

Liebe Poingerinnen und Poinger,

ich möchte mich im Namen der FWG Poing ganz herzlich für Ihr Vertrauen und Ihre Stimmen bei der Kommunalwahl bedanken, sowohl für meine Kandidatur als Erster Bürgermeister, als auch für den Gemeinderat! Mein herzlicher Dank gilt auch meinen Mitbewerbern im Bürgermeister-Wahlkampf: Thomas Stark, Reinhard Tonollo und Marc Salih für den wirklich fairen und wertschätzenden Umgang in den letzten Wochen und Monaten. Auch ganz großer Respekt und ein großes „Dankeschön!“ an die Gemeindeverwaltung und allen Wahlhelfer/-innen für die ordnungsgemäße Durchführung der Wahl in diesen ganz schwierigen Zeiten!

Herzliche Gratulation an unsere neue Gemeinderatsfraktion mit Bernhard Slawik, Matthias Andres und Robert Petermeier – ich freue mich auf eine weiterhin engagierte, praxisorientierte und ideologiefreie Politik für Poing in den nächsten 6 Jahren!

Bedanken möchte ich mich natürlich auch

  • Bei meinem Wahlkampfteam:

    • Unserem „Orga-Team“ mit Manfred Vodermeier, Bernhard Slawik, Sabine Ebbinghaus-Guschke, Andreas Lang, Monika Stübich-Fritsch, Valentin Mágori, Sigi Schimpf, Christiane Orth und Robert Petermeier – ohne Euch wären die letzten Monate so überhaupt nicht möglich gewesen!

    • Karin Kölln-Höllrigl – für die werktäglichen Hausbesuche seit „Heilig Drei Könige“. Liebe Karin, mit Dir war ich nie allein unterwegs!

    • Allen Listenkandidaten/-innen – für deren Einsatz und hohes Engagement

    • Johannes und Bergith Geyer / Fotostudio Geyer – ihre Unterstützung ging weit über die tollen Fotos hinaus

    • Peter Knoll und Katrin Richthofer aus Olching – für die Beratung / Coaching.

  • Allen Poingerinnen und Poingern, bei denen wir auf den Grundstücken und Zäunen mit unseren Plakaten und Bannern „Gesicht zeigen“ durften

  • Allen Poinger Geschäftsleuten, bei denen wir mit unseren Wahlständen zu Gast sein und / oder Flyer auslegen durften

  • Allen Referenten und Betrieben, die unsere Wahlkampfveranstaltungen mit ihrem Fachwissen begleitet haben

  • Allen Poinger Gaststätten, bei denen wir als FWG zu unseren Organisationstreffen und Veranstaltungen zu Gast waren

  • Und, last but not least: Allen privaten Unterstützern!

Für die FWG Poing e.V.
Günter Scherzl, Vorsitzender, 3. Bürgermeister

FWG-Treff am Mittwoch, 11.03.2020 in der Poinger Einkehr

Vier Tage vor der Kommunalwahl laden wir Sie und Euch alle noch einmal sehr herzlich ein zu unserem

FWG-Treff März
heute, am Mittwoch, den 11. März 2020, um 19.30 Uhr,
in der ,,Poinger Einkehr“ (Nebenraum), Plieninger Str. 22

Aus aktuellem Anlass wird der Poinger Apotheker Josef Holzheu-Riedel über den aktuellen Stand der Coronavirus-Epidemie und über geeignete Präventionsmaßnahmen im Alltag informieren!

Wir freuen uns auf Ihr und Euer Interesse.

Bitte um Ihr Vertrauen und Ihre Stimmen für die FWG Poing

Der Wahlkampf zu den Kommunalwahlen am 15. März befindet sich auf der Zielgeraden. Unserem Bürgermeister-Kandidat Günter Scherzl und den FWG-Listenkandidaten/-innen ist wichtig:

  • Wir von der FWG stehen für eine Kommunalpolitik ohne große Worthülsen und Partei-Ideologie – es geht nur um gute Sachpolitik für Poing, und das bei uns seit 1966.

  • Wir brauchen eine Verkehrspolitik mit konkret umsetzbaren Vorschlägen. Undurchdachte Schnelllösungen wie der gegen unsere Stimmen eingeführte Expressbus zur Messestadt Ost belasten nach den vorgelegten Zahlen nicht nur den Gemeindehaushalt, sondern auch die Umwelt.

  • In der Umweltpolitik benötigen wir ein bekennendes JA zu Lösungen und Entscheidungen, auch wenn es der Gemeinde Geld kostet. Eine „Klimaschutzregion“ auszurufen, aber dann nicht bereit sein zu konkretem Handeln zu sein wie z.B. bei unseren Flächensparvorschlägen bei der Erweiterung des Sportgeländes, entspricht nicht der sachbezogenen FWG-Politik.

  • Wir stehen für klare Vorschläge: Z.B. der Einführung eines hauptamtlichen Wirtschaftsförderers, konkrete Projekte wie das Theatron für die Jugend im „Lerchenwinkel“ oder das Konzept der Fahrradstrassen in Poing-Süd.

  • Unsere Leitmotive und Ziele für die Zukunft Poing sind:

  1. Erhöhung der Ortsattraktivität und Lebensqualität, vor allem durch

  • Ansiedelung von Kleinen / Mittleren Unternehmen und Handwerkern sowie das Angebot eines Gewerbehofes mit Co-Working-Areas

  • Ausbau von Freizeitangeboten, insbesondere für die Jugend

  • Sicherstellung von Betreuung und Pflege und für Senioren

  1. Ausbau der Mobilitäts-Infrastruktur

  2. Umsetzung der Energiewende in der Praxis.

Bitte unterstützen Sie weiter unseren Weg der sachorientieren Gemeindepolitik: Gehen Sie zur Wahl oder machen Sie von der Briefwahl Gebrauch – wir bitten herzlich um Ihre Stimmen für die FWG Poing. Vielen Dank!

PS, noch ein wichtiger Hinweis:

Im Falle einer erfolgreichen Doppelkandidatur als erster Bürgermeister und als Gemeinderatsmitglied wird der zum ersten Bürgermeister Gewählte nicht Gemeinderats-mitglied. Dann rückt eine Bewerberin/ein Bewerber seines Wahlvorschlags als sogenannter Listennachfolger, entsprechend der errechneten Sitzverteilung, in den Gemeinderat nach (Quelle: https://www.poing.de/rathaus-politik/kommunalwahlen-2020.html).

Somit gehen in keinem Fall Ihre Stimmen für die Gemeinderatswahl „verloren“!

Mitgliederversammlung nach den Sommerferien: Am 4. September 2019

Liebe Mitglieder unserer FWG Poing,
form- und fristgerecht darf ich Euch sehr herzlich zu unserer Mitgliederversammlung 2019 einladen:

Am Mittwoch, den 4. September 2019, um 19.30 Uhr,
im „Wirtshaus zur Poinger Einkehr“ (Nebenraum), Plieninger Str. 22.

Die Tagesordnung lautet wie folgt:

  1. Begrüßung und Feststellung der Beschlussfähigkeit

  2. Bericht des Vorsitzenden

  3. Bericht des Schatzmeisters

  4. Bericht der Kassenprüfer

  5. Entlastung des Vorstands

  6. Nachwahl eines Beisitzers / einer Beisitzerin

  7. Bericht aus dem Gemeinderat

  8. Sonstiges, Anregungen und Wünsche.

Im Namen der Vorstandschaft freue ich mich schon jetzt auf Euer Kommen!

Schöne Sommerferien!

FWG-Treff Juli am Mittwoch, 10. Juli 2019

Liebe Poingerinnen und Poinger,

zu unserem nächsten

FWG-Treff
am Mittwoch, den 10. Juli 2019, ab 19.30 Uhr,
diesmal in der „Café Station / Straight Applaus“, Hauptstr. 11,

laden wir sehr herzlich ein!

Zu Gast sein wird unser Stimmkreisabgeordneter, MdL Nikolaus Kraus aus Ismaning, Mitglied im Landtags-Ausschuss für Umwelt und Verbraucherschutz, und über die Umsetzung des erfolgreichen Volksbegehrens „Artenschutz“ sprechen und gerne mit Ihnen darüber diskutieren.

Günter Scherzl wird bei der Poinger Kommunalwahl 2020 als Bürgermeisterkandidat für die FWG antreten

Günter Scherzl

Der 3. Poinger Bürgermeister Günter Scherzl wird für die Freie Wählergemeinschaft Poing (FWG) im nächsten Jahr als Bürgermeisterkandidat antreten. Scherzl lebt seit seiner Geburt in Poing, ist 51 Jahre alt, verheiratet und hat zwei Kinder. Nach dem Abitur am Franz-Marc-
Gymnasium Markt Schwaben hat er eine Aus- / Weiterbildung zum Versicherungsfachwirt absolviert und in seinem Berufsleben verschiedene Fach- und Führungsfunktionen ausgeübt. Als Nachrücker für das FWG-„Urgestein“ Jörg Höllrigl kam Scherzl im Dezember 2010 in den Poinger Gemeinderat; im März 2013 übernahm er das Amt des Fraktionssprechers der FWG und wurde im März 2017 schließlich zum 3. Bürgermeister der Gemeinde Poing gewählt.

 

Scherzl sieht als Schwerpunkte der kommenden Aufgaben für Poing:

  • Eine gut durchdachte, innovative Ausführungsplanung der ausstehenden Wohngebiete W7 und W8
  • Weiterführung der Entwicklung im Poinger Süden im Bereich Wohnen und Nahversorgung
  • Prüfung der Erstellung eines koordinierten Nachverdichtungskonzeptes in den „alten“ Wohngebieten
  • Die aktive Unterstützung und Umsetzung der Energiewende 2030 im privaten, gewerblichen und öffentlichen Bereich
  • Eine auf Basis einer Kosten-Nutzen-Analyse gestützte Entwicklung der Verkehrs-Infrastruktur und ein nachhaltiger Ausbau der Angebote des ÖPNV, auch in der überörtlichen Zusammenarbeit mit den Umkreisgemeinden („geprüfte, vertretbare, abgestimmte Maßnahmen vor schnellen, teuren Einzelentscheidungen“)
  • Stärkung und weitere Modernisierung des Schulstandortes Poing (u.a. durch das neue Gymnasium und des „Digitalpakts Schule“)
  • Schaffung und Ausbau von Angeboten insbesondere für Jugendliche und Senior(inn)en
  • Eine aktivere Politik für und Vernetzung von den Gewerbebetrieben im Ort
  • Förderung der Poinger Vereine und des Ehrenamtes – sie sind „Herz und Seele“ der Gemeinde
  • Eine gute, vertiefte Zusammenarbeit im sozialen Bereich und mit den Kirchen
  • Eine zunächst erforderliche Konsolidierung des Gemeindehaushalts vor der Prüfung von Finanzierungsmöglichkeiten für erforderliche Investitionen
  • Und der Einsatz für eine leistungsfähige Gemeindeverwaltung – sie soll Dienstleister für die Bürger/innen sein und sich insbesondere mit dem Baubetriebshof weiterhin um ein schönes, gepflegtes Ortsbild kümmern.

Scherzl wörtlich: „Mir machen die Vertretungsaufgaben im Bürgermeisteramt, die ich nun seit über 2 Jahren wahrnehmen darf – sowohl die Arbeit in der Gemeindeverwaltung als auch im persönlichen Kontakt mit den Bürgerinnen und Bürgern – sehr viel Freude. Als „alter“ Poinger möchte ich Verantwortung für die weitere Entwicklung und Gestaltung Poings übernehmen und unsere sehr dynamische Gemeinde mit Augenmaß und neuen Ideen in die Zukunft führen, in der Verwaltung und im öffentlichen Bereich. Poing soll für die Einwohner/innen jeden Alters ein „Dahoam“ bleiben bzw. ein „Zuhause“ werden.“ Günter Scherzl wird in den nächsten Wochen formal zum FWG-Bürgermeisterkandidaten nominiert werden.