Fit für die Zukunft ! Büro-Campus am Besucherparkplatz Océ

Liebe Poingerinnen und Poinger,

in der letzten Gemeinderatssitzung vergangenen Donnerstag wurde ein weiterer Baustein gelegt, Poing Fit für die Zukunft zu machen. Auf der Fläche des Besucherparkplatzes der Firma OCÉ (Gruber Straße/Ecke Siemensallee) soll in den nächsten 2 Jahren ein Bürocampus mit bis zu 600 Arbeitsplätzen und Boarding-House mit 120 Zimmern entstehen.

Die Vorstellung des Projekts hinsichtlich Architektur, Parkplatz- und Tiefgaragensituation, sowie vor allem die Nutzungsplanung waren durchwegs überzeugend, so dass der Gemeinderat die Vorstellung des Konzepts als Grundlage für einen vorhabenbezogenen Bebauungsplan genehmigte. Somit kann ab Ende 2019 / Anfang 2020 das moderne 4-stöckige Gebäude die neue Heimat neuer Firmen und Konzernniederlassungen in Poing sein.

© Foto: JR Projektentwicklung

Die potentielle Entwicklung der Gewerbesteuereinnahmen wäre zum jetzigen Zeitpunkt Glaskugel-Leserei, aber schon die Schaffung von einer großen Anzahl von Arbeitsplätzen im Ort ist ein wichtiger Schritt in die Zukunft.

Fit für die Zukunft ?

Fit für die Zukunft muss aber in diesem Zusammenhang auch die Verkehrsinfrastruktur gemacht werden, und dies nicht nur in Poing. Der gesamte Ballungsraum Münchner Osten steht vor den gleichen Problemen des drohenden Verkehrsinfarkts. In jeder Ortschaft, in jedem Gemeinderat und in jeder politischen Fraktion spricht man von „Entwicklung“, „Planung“ oder „Ausarbeitung eines Verkehrskonzepts“.

Auch beim nun vorliegenden Bauvorhaben werden die Probleme bei der Bewältigung des Individualverkehrs nur vorhabenbezogen und punktuell aufgezeigt – wir brauchen aber aus unserer Sicht einen übergeordneten Ansatz für Poing und die Region. Die Liste der nötigen gemeinsamen Themen ist lang: Umfahrung Pliening / Kirchheim, Anbindung und Ausbau FTO, Autobahnparallele A99, Expressbus Messe, Zusammenarbeit bei ÖPNV usw. Die aktuell eingesetzte Arbeitsgruppe auf Bürgermeisterebene im Münchner Osten liefert zumindest bislang keine Fortschritte. Unseres Erachtens sollte bei dieser interkommunalen Zusammenarbeit auch mehr die Basis auf Gemeinderats- oder Fraktionssprecherebene einbezogen werden.

Für die FWG-Gemeinderatsfraktion
Manfred Vodermeier
Fraktionssprecher
manfred.vodermeier@fwg-poing.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.